Adsorptionstrockner

luftentfeuchter

Wählen Sie Ihr Modell.

 
AQ-31-Angled-front-Small-file.png

ACUASORB AQ

 
CS-5-Angled-front-Small-file.png

CONSORB CS

 
01_RL-61_Vorderseite_frei+render_72dpi.png

RECUSORB DR

Die Arbeitsweisen der Adsorptions-Luftentfeuchter

CONSORB DC- das Grundprinzip der Adsorptionstrocknung  Das Consorb-Prinzip stellt die Grundversion der Adsorptionstrocknung mittels Rotationsadsorber dar. Der Rotorquerschnitt ist in zwei Zonen für die Prozess- und Regenerationsluft unterteilt.  Die Prozessluft wird durch den Adsorptionsvorgang im Prozessluftsektor getrocknet.  Die erhitzte Regenerationsluft verdampft im Gegenstrom die zuvor vom Rotor aufgenommene Feuchtigkeit und wird als Feuchtluft ins Freie geführt.

CONSORB DC- das Grundprinzip der Adsorptionstrocknung

Das Consorb-Prinzip stellt die Grundversion der Adsorptionstrocknung mittels Rotationsadsorber dar. Der Rotorquerschnitt ist in zwei Zonen für die Prozess- und Regenerationsluft unterteilt.

Die Prozessluft wird durch den Adsorptionsvorgang im Prozessluftsektor getrocknet.

Die erhitzte Regenerationsluft verdampft im Gegenstrom die zuvor vom Rotor aufgenommene Feuchtigkeit und wird als Feuchtluft ins Freie geführt.

Das RECUSORB-Prinzip arbeitet im Vergleich zu CONSORB zusätzlich mit einer internen Wärmerückgewinnung.  Die eintretende Regenerationsluft nimmt in der Spülzone die Rest-Regenerationswärme des Rotors auf, wird so vorgewärmt und im Wassergehalt reduziert. Dadurch verbraucht der Regenerationserhitzer weniger Energie, und der Rotor wird entsprechend der niedrigeren Regenerationsluftfeuchte besser regeneriert.

Das RECUSORB-Prinzip arbeitet im Vergleich zu CONSORB zusätzlich mit einer internen Wärmerückgewinnung.

Die eintretende Regenerationsluft nimmt in der Spülzone die Rest-Regenerationswärme des Rotors auf, wird so vorgewärmt und im Wassergehalt reduziert. Dadurch verbraucht der Regenerationserhitzer weniger Energie, und der Rotor wird entsprechend der niedrigeren Regenerationsluftfeuchte besser regeneriert.

Das Prinzip RECUSORB-DR ist ähnlich, jedoch nur mit einem Ventilator ausgerüstet.  Der vom Ventilator geförderte Luftstrom wird vor dem Rotoreintritt in zwei Luftströme (Prozess- und Reg.-Luft) unterteilt.

Das Prinzip RECUSORB-DR ist ähnlich, jedoch nur mit einem Ventilator ausgerüstet.

Der vom Ventilator geförderte Luftstrom wird vor dem Rotoreintritt in zwei Luftströme (Prozess- und Reg.-Luft) unterteilt.

Beim AQUASORB wird die Regenerationsluft in einem geschlossenen Kreislauf über einen Luft-Luft-Wärmetauscher geführt.  Dieser ermöglicht es, die zuvor vom Rotor adsorbierte Feuchtigkeit in rein flüssiger Form auszuscheiden. Eine Abfuhr der Feuchtluft ins Freie ist somit nicht erforderlich.  Durch die Zusammenführung von Kühlluft und Trockenluft werden die im Kondensator freiwerdende Wärmemenge und die im Rotor enthaltene Restwärme der Trockenluft zugeführt.

Beim AQUASORB wird die Regenerationsluft in einem geschlossenen Kreislauf über einen Luft-Luft-Wärmetauscher geführt.

Dieser ermöglicht es, die zuvor vom Rotor adsorbierte Feuchtigkeit in rein flüssiger Form auszuscheiden. Eine Abfuhr der Feuchtluft ins Freie ist somit nicht erforderlich.

Durch die Zusammenführung von Kühlluft und Trockenluft werden die im Kondensator freiwerdende Wärmemenge und die im Rotor enthaltene Restwärme der Trockenluft zugeführt.

Der ECONOSORB als Variante der Sonderanlagen FLEXISORB arbeitet in Kombination mit einer Kälteanlage als Wärmepumpe. Die eintretende Prozessluft wird durch einen Luftkühler vorentfeuchtet und anschließend durch den Adsorptionsrotor nachgetrocknet.  Die Abwärme des Kältekreises wird zur Niedertemperatur-Regeneration des Adsorptionsrotors genutzt. Für die Regeneration des Rotors wird beim Econosorb keine elektrische Wärme benötigt.  Econosorb zeichnet sich durch einen sehr niedrigen Energieverbrauch und eine geringe Austrittstemperatur aus. Im Umluftbetrieb können Taupunkte deutlich unterhalb des Gefrierpunktes erreicht werden. Die entzogene Feuchte wird zum einen als Kondensat ausgeschieden und zum anderen über die Feuchtluft abgeführt.

Der ECONOSORB als Variante der Sonderanlagen FLEXISORB arbeitet in Kombination mit einer Kälteanlage als Wärmepumpe. Die eintretende Prozessluft wird durch einen Luftkühler vorentfeuchtet und anschließend durch den Adsorptionsrotor nachgetrocknet.

Die Abwärme des Kältekreises wird zur Niedertemperatur-Regeneration des Adsorptionsrotors genutzt. Für die Regeneration des Rotors wird beim Econosorb keine elektrische Wärme benötigt.

Econosorb zeichnet sich durch einen sehr niedrigen Energieverbrauch und eine geringe Austrittstemperatur aus. Im Umluftbetrieb können Taupunkte deutlich unterhalb des Gefrierpunktes erreicht werden. Die entzogene Feuchte wird zum einen als Kondensat ausgeschieden und zum anderen über die Feuchtluft abgeführt.